Die Radiologisch-Nuklearmedizinische Gemeinschaftspraxis in Celle führt sämtliche konventionellen nuklearmedizinischen Untersuchungen und Behandlungen durch.

Für eine hohe Effizienz und Untersuchungsqualität sorgen drei erfahrene Fachärzte für Nuklearmedizin und ein motiviertes Team von Mitarbeiterinnen. An beiden Praxisstandorten stehen insgesamt vier SPECT-fähige Doppelkopf-Gammakameras, zwei Einkopf-Gammakameras, drei hochauflösende Sonographiegeräte teilweise mit Farbduplex-Funktion und Elastographie, ein Sondenmessplatz zur Radiojod-Uptakemessung, ein Technegas-Lungenventilationsgerät, zwei vollausgestattete Heißlabore. ein Labor für die in-vitro-Diagnostik sowie diverse weitere Hilfsmittel und Messeinrichtungen (Fahrradergometer, EKG-Geräte, Bohrlochmessplätze etc.) zur Verfügung.

 

Weitere Messeinrichtungen (z.B. ein Sondenmessplatz) befinden sich auf der durch uns belegärztlich betreuten nuklearmedizinischen Therapiestation im AKH.

 

Alle nuklearmedizinischen Leistungen werden grundsätzlich an unseren beiden Standorten erbracht. Ausnahmen stellen die präoperative Markierung des Wächterlymphknotens (Sentinel-lymph-node-Diagnostik), die Radiojodtherapie bei Schilddrüsenerkrankungen und die Schmerztherapie bei Knochenmetastasen dar. Diese werden ausschließlich am AKH-Standort durchgeführt.

 

Die RSO-Therapie bei Arthrose und rheumatoiden Erkrankungen erfolgt ambulant in den Praxisräumen am Neumarkt.

 

Was ist Nuklearmedizin?

In der Nuklearmedizin werden dem Patienten kurzlebige, schwach radioaktive Arzneimittel, sogenannte Radiopharmaka verabreicht, die den jeweils zu untersuchenden Bereich im Körper und die dortigen Stoffwechselvorgänge für den Nuklearmediziner sichtbar machen.

 

Zum Zwecke der Therapie werden Radiopharmaka verwendet, die mit den in der Diagnostik eingesetzten eng verwandt sind und sich von diesen lediglich durch die Art der Strahlung unterscheiden.

 

Bei den in der Nuklearmedizin durchgeführten Untersuchungen können drei Arten unterschieden werden.

 

1. Abbildung eines Organes.
Aus der Form und Größe sowie der Verteilung der radioaktiven Substanz innerhalb des Organs erkennen wir, ob Krankheitsherde bzw. Narben vorliegen, oder die Durchblutung gestört ist.

 

2. Funktion eines Organs.Wir prüfen die Funktion, indem wir den Weg der radioaktiven Substanz durch den Körper, durch das zu untersuchende Organ und die Ausscheidung der Substanz mit Hilfe von speziellen Messeinrichtungen verfolgen. So erhalten wir Auskunft darüber, ob das Organ richtig arbeitet oder eine Funktionsstörung vorliegt und an welcher Stelle sie sich befindet.

 

3. Laboruntersuchungen.
Wir können auch aus Blutproben in unserem Speziallabor weitere Informationen erhalten. Dies dauert jedoch manchmal mehrere Stunden oder gar Tage.
Der Arzt, der Sie überwiesen hat, erhält bei allen Untersuchungsarten einen für die Behandlung Ihrer Erkrankung wichtigen Hinweis auf den Sitz und die Art der Gesundheitsstörung. Andererseits lässt sich durch eine solche Untersuchung der Verdacht auf das Vorliegen einer bestimmten Erkrankung entkräften.

 

Unser Untersuchungs- und Behandlungsspektrum:


Szintigraphische Diagnostik
Gehirn Hirndurchblutung in SPECT-Technik,
Hirnrezeptorszintigraphie in SPECT-Technik (Dopamintransporter und -rezeptoren),
Speicheldrüsen
Schild- und Nebenschilddrüsen

Herz Myokardvitalität und -durchblutung,
Herzfunktion (z.B. Ejektionsfraktion)
Lunge Belüftung und Durchblutung
Verdauungstrakt Speiseröhren- und Magenpassage,
Leber- und Gallenwege
Nieren Funktionsszintigraphie, statische Nierenszintigraphie, Harnabstrom
Nebennieren Nebennierenmarks- und
Nebennierenrindenszintigraphie
Knochen und Gelenke
Knochenmark
Lymphsystem Wächterlymphknotendiagnostik (Sentinel node),
Lymphabstromszintigraphie
Entzündungen Drei-Phasen-Szintigraphie,
Entzündungsszintigraphie mit monoklonalen Granulozytenantikörpern oder mit Nanokolloid
Tumore Somatostatinrezeptor-, MIBG- und Sestamibiszintigraphie, Jod-131 Szintigraphie (stationär) bei malignen Schilddrüsentumoren

 

 

Sonographische Diagnostik
Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und Halsweichteile

 

Nuklearmedizinische Labordiagnostik
Schilddrüsenfunktionswerte (fT3, fT4, TSH)
Schilddrüsenantikörper (TPO-AK, TR-AK, Tg-AK),
Kalziumstoffwechsel (Parathormon, Vitamin D3)
Tumormarker (Calzitonin, CEA, Thyreoglobulin, Tg-Wiederfindung)

 

Nuklearmedizinische Therapie
Radiojodtherapie gutartiger und bösartiger Schilddrüsenerkrankungen (stationär),
Radiosynoviorthese (RSO) bei Gelenkarthrose und entzündlichen Erkrankungen,
Schmerztherapie bei Skelettmetastasen